Das Schulamt:

Schulämter gibt es viele in Deutschland: Manchmal sind sie an die Landkreise oder kreisfreien Städe angegliedert, mitunter auch für größere Regionen zuständig. Und mitunter unterscheiden sich Zuständigkeiten der Schulämter auch je nach Schulform.

Was ist das Schulamt?

Das Schulamt ist eigentlich die Aufsichtsbehörde gegenüber den Schulen.

Insofern besteht mitunter das Mißverständnis, Schulämter würden sich für jegliches dienstliche und fachliche Fehlverhalten der Schulen interessieren. Eine solche Annahme wird nicht praxisgerecht sein.

Fakt ist, daß die Schulämter gesetzlich verpflichtet sind, Beschwerden bzw. Widersprüche gegenüber Schulen zu bearbeiten.

Der normative Schwachpunkt daran ist nur, daß Behörden im Regelfall nicht nur verwaltungsintern überprüfen, sondern zugleich auch dafür zuständig sind, wenn ein solcher Fall schlußendlich beim Verwaltungsgericht landet - und dann als Gegner...

Vielleicht ist es einfacher zu verstehen, wenn man einen Vergleich zwischen einem Schulamt und der Beschwerdestelle eines privaten Unternehmens herstellt:

  • In jedem größeren - privaten - Unternehmen ist irgendjemand für Beschwerden zuständig: Manchmal eine direkt dafür eingestellte Person, manchmal ein Jurist, manchmal auch ein Spezialist für irgend etwas.
  • Nur weil es eine Beschwerdestelle gibt, heißt es aber nicht, daß Unternehmen sich über Beschwerden freuen.
  • Und es dürfte auch eher unrealistisch sein, daß ein Unternehmen es unbedingt darauf anlegt, einen internen Fehler zu finden.
  • Aus allerlei Gründen (vielleicht weil es der gewünschten Außendarstellung entspricht, vielleicht weil man juristisch unsicher ist, nach Rücksprache mit der Geschäftsleitung aber vielleicht auch weil wirklich Verständnis besteht) ist dennoch ein kreativer Umgang und eine für beide Seiten befriedigende Lösung denkbar.

Fakt ist: Die Schulämter sind nicht dafür da, die Interessen der Eltern gegenüber Schulen zu vertreten, sondern über Eingaben zu entscheiden - und falls dies zu Lasten der Eltern geht, sind sie auch potentielle Gegner. Darüber hinaus gibt es - wie überall - natürlich Behörden bzw. Behördenmitarbeiter mit denen man kreativ zusammenarbeiten kann und andere, mit denen dies nicht möglich ist.

Also:

  • Wer das Schulamt zu seiner persönlichen Beschwerdestelle machen möchte, wird die Institution Schulamt falsch verstehen.
  • Umgekehrt ist das Schulamt auch nicht per se "der Feind", wie dies einige annehmen.

Wenn man es richtig angeht, kann man mit den meisten Schulämtern durchaus zusammenarbeiten und für alle Seiten befriedigende Lösungen erzielen. Sind Sie unsicher im Umgang mit Schulämtern oder haben Sie bereits massive Probleme, können Sie mich natürlich jederzeit kontaktieren.