Religion & Ethik in der Schule

Religionsunterricht in der Schule:

Religionsunterricht gehört zum Pflichtunterricht in Grundschulen.

Aufgrund der negativen Religionsfreiheit besteht allerdings die Möglichkeit, dem Religionsunterricht fernzubleiben. Für einen Teil der Bundesländer beinhaltet dies bereits für den Grundschulbereich die verpflichtende Teilnahme am Ethikunterricht.

Sofern man nicht am Religionsunterricht teilnehmen möchte, sollte man dies zu Beginn des Schuljahres erklären - und zwar durch die Eltern, da die Kinder hierfür in der Grundschule noch unmündig sind. In manchen Bundesländern stellen sich die Schulen bei einem späteren Wunsch während des Schuljahres quer, was angesichts der verfassungsrechtlichen Bedeutung der negativen Religionsfreiheit allerdings rechtlich äußerst fragwürdig erscheint. Will man keinen Streß sollte man sich allerdings gleich zu Schuljahresbeginn entscheiden.

Im Regelfall sollte der Religionsunterricht zumindest für Schulanfänger in den Randstunden liegen, damit für Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, keine Freistunden entstehen. Mitunter haben Schulleitungen aber ein befremdliches Verständnis von negativer Religionsfreiheit und es erscheint vielfach so, als würden die Stunden für den Religionsunterricht absichtlich so ungünstig gelegt, damit ein faktischer Teilnahmezwang entsteht. Dies gilt insbesondere auch für den Fall, wenn während der Freistunden keine Beaufsichtigung gewährleistet wird, was ein offensichtlichen Verstoß gegen die Aufsichtspflicht darstellt.

Sollte es hier zu Problemen kommen, können Sie mich gerne für eine telefonische Erstberatung kontaktieren.

Ethikunterricht in der Schule:

Im Grundschulbereich wird dies nur partiell angeboten.

In jedem Fall sollte man sich zu dem jeweiligen Bundesland informieren, ob es überhaupt schon einen verpflichtenden Ethikunterricht für die jeweilige Klassenstufe gibt. Viele Schulen neigen nämlich auch unter diesem Aspekt dazu, die Schüler zur Teilnahme am Religionsunterricht zu drängen, indem als Alternative ein angeblich verpflichtender Ethikunterricht ins Programm gestellt wird.

Sollte es hier Probleme geben, können Sie mich gerne im Wege der telefonischen Erstberatung kontaktieren.